Grün, grün, grün

März 28th, 2011

Alles ergrünt in diesen Tagen, nicht nur unsere Landesspitze! Ich bin ehrlich stolz auf meine Baden-Württemberger! 

Auch unser wilder grüner Garten erfreut uns sehr. Wir schwelgen wieder im Bärlauch - für mich DAS Zeichen, das es endlich Frühling ist. Seit letzter Woche bereits kommt regelmäßig Bärlauch-Pesto auf den Tisch und das wird sich in der nächsten Zeit auch nicht ändern. Wir essen uns so richtig satt daran, denn eingefrieren wollen wir diese Pracht nicht. Bärlauch im Sommer schmeckt uns nämlich nur halb so gut, wenn überhaupt. 

An der Strickfront hat sich auch einiges getan, mein Shadow ist schon länger fertig und wird eifrig getragen. Ich liebe dieses einfache Jäckchen, es ist der perfekte Frühlingsbegleiter. Ein Foto kann ich vielleicht nächste Woche nachreichen, denn am Wochenende ist wieder Stricktreff angesagt und zwar satte drei Tage lang. Auch ein Tuch ist fertig geworden und wartet nur noch auf seine Runde in der Waschmaschine. Nun sind die Nadeln wieder frei für Neues. Ich denke, es wird wieder etwas Simples, Stricktreffkompatibles werden.

Fröschlein auf der Wiese

März 4th, 2011

Schon länger fertig und längst verschenkt ist der Nichten-Pulli mit dem Arbeitstitel “Fröschlein auf der Wiese”

Anleitung: Button Tunic (ravelry-link) aus dem empfehlenswerten Buch Brave new knits
Wolle: Rowanspun 4ply (leider nicht mehr lieferbar, ein tolles Garn) und eine grüne Restewolle

Ein paar Veränderungen habe ich natürlich wieder eingebaut. Da mir der Halsausschnitt im Buch zu weit aussah, habe ich ihn kleiner gemacht und eine Raglanpasse mit Knopfleiste versehen, damit der (Dick-)Kopf auch reinpasst. Und als Februar-Geburtstagskind gab es eine langärmelige Tunika. Schon ganz lange mal umsetzen wollte ich das Ärmelbündchen mit Rippen und ein paar andersfarbigen Reihen glatt rechts als Abschluss. Hatte ich vor Urzeiten mal an einem Kaufpulli gesehen und mich hier wieder daran erinnert. Nicht zu erwähnen brauche ich wohl, dass bei der dreijährigen Nichte sowohl die Knöpfe wie auch die “Taschen” ringsrum ziemlich gut ankamen.

Näh-Nachmittag

März 1st, 2011

mascha in action ;-)
Nebenher läuft das Radio, das heute mal mit sehr gute Nachrichten aufwarten kann.
Tschüss, Schummelbaron!

Kleid

März 1st, 2011

So, und nun das Kleid, Schnitt Burda 7798

Eigentlich war das mein erstes Teil, das ich nach laanger Pause genäht habe, noch vor dem Rock. Es war definitiv keine gute Idee, gleich zu Anfang einen so rutschigen Stoff zu wählen. Schon vom Angucken alleine hat sich der Stoff verschoben. Aber ich wollte partout ein Kleid im Empire-Stil und dicker Baumwollstoff ging hier eben gar nicht….  Bis zur ersten Anprobe war ich denn auch fest davon überzeugt, für den Mülleimer  zu nähen. Das Teil (unten mit schrägem Fadenverlauf zugeschnitten) sah einfach nur noch unförmig und sehr skuril aus. Angezogen wird zwar kein Schwan daraus, aber es ist für mich akzeptabel.

Vor allem gefällt mir der Ausschnitt, der auch einigermaßen gut gelungen ist.

Nicht so ganz gelungen ist der rückwärtige Reisverschluss, der an seinem unteren Ende partout beulen will.

Aber für mein allererstes Kleid bin ich doch insgesamt ganz zufrieden  - noch sind die Temperaturen ja auch dankenswerterweise so, dass ich eine lange schwarze Strickjacke drüberziehen kann ;-) Wer ganz genau hingeschaut hat, wird bemerkt haben, dass das Kleid noch nicht ganz fertig ist. Ich muss noch die Ärmel umnähen (und das Futter kürzen, das am Mensch angezogen rausguckt). Morgen habe ich den Tag über frei und werde wohl ein bisschen zum Nähen kommen. Das nächste Projekt steht auch schon fest.

Rock

Februar 27th, 2011

Mal was ganz anderes zur Abwechslung. Tausche Stricknadel gegen Nähmaschine und heraus kommt

ein Frühlingsrock! Schnitt Burda 8090. Genäht war er recht schnell, selbst für mich Neuling. Gefallen tut er mir allerdings nur mäßig, was am Schnitt liegt. Gedacht hatte ich beim Schnittkauf an einen A-Linien-Rock. Nicht gesehen habe ich dabei aber die blöden tiefen Falten in Hüfthöhe - genau die Stelle, die ich nun wirklich nicht extra zu betonen brauche. Nun ja, ich denke, ich werde den Rock tragen - zuhause ;-) Außerdem knittert der Baumwollstoff schon beim Hingucken….

Mehr Nähsachen werden in den nächsten Wochen und Monaten folgen. Ich habe mir nämlich einen neuen “Virus” eingefangen beim Stöbern in diversen schönen Näh-Blogs. Klammheimlich habe ich auch schon im Dezember und Januar zwei Kurse hinter mich gebracht, in denen eben dieser Rock und auch ein Kleid entstanden sind. Das Kleid ist auch fast fertig - demnächst dann mehr hier.

Kleine Geschichte einer unbedeutenden Socke

Februar 20th, 2011

Es war einmal ein Knäuel Meilenweit Solo, das im vergangenen Herbst günstigst auf der Kreativa in Wiesbaden zu erwerben war und erworben wurde. An einem kalten Morgen im schneereichen Januar stellte die Farbpracht dieses Knäuels alle anderen Mitbewerber in der Sockenwoll-Schublade in den Schatten. Es wurde auserwählt für den Ausflug in die große Stadt. Im Wartezimmer wurde unter neugieriger Beobachtung Maschen angeschlagen und Runde um Runde gestrickt. Dann kam das bunte Knäuel wieder in die Tasche zurück und fand sich später im heimischen Wollkorb wieder. Immer mal wieder wurde es in den nächsten Tagen und Wochen in die Hand genommen, wieder weggelegt, durfte eine zweite, längere Reise antreten, fuhr Bahn und nahm sogar an einem Stricktreffen teil. Aus dem Knäuel formte sich mehr und mehr ein Socken - der immer wieder erstaunt abgesucht wurde - nein, von einem Rapport war einfach nichts zu sehen. Schließlich war der erste Socken fertig.

Da im gelb-roten Spitzenende türkisene Einsprengsel einen ebensolchen Farbblock ankündigten,

wurde das bisschen Restgelb im Faden abgewickelt und abgeschnitten und der zweite Socken auch gleich sorglos mit türkis-rotem Faden angeschlagen. Da sich partout kein Rapport finden lassen wollte, begannen somit zumindest beide Socken mit derselben Farbe. So der Plan. Herausgekommen ist dies:

Kleine Freuden im Leben einer Strickerin ;-)

Und hier ein Blick, was nach den Socken auf die Nadel durfte: Wunderbarer Rowan Yorkshire Tweed 4ply aus dem ein Shadow werden soll.

Man darf gespannt sein: Am Ende der Glatt-Rechts-Eintönigkeit wartet der erste Steek meines Strickerlebens…

Drops-Jacke

Februar 13th, 2011

Der Plan war, mehr Platz in meiner Wollkommode zu schaffen. Die dickste Wolle kam da gerade recht, ein Muster schnell gefunden. Aber da ich nicht schon wieder eine naturfarbene Jacke haben wollte, stopfte ich die Stränge erst mal in den Färbetopf. 800 Gramm Wolle + Simplicolfarbe schwarz sollten ein schönes Grau ergeben. Soweit der Plan. Heraus kamen unterschiedlichst gefärbte Stränge in einem schmutzig-helleren-und dunklerem Blau. Nicht wirklich hübsch. Da war ich wohl bei meinem ersten Färbeversuch im großen Topf zu zaghaft mit dem Um- und Unterrühren gewesen. Wo allerdings der Blauton herkommt, bleibt mir ein Rätsel.

Trotzdem fing ich an zu stricken, die schon vielfach gesehene Drops-Jacke sollte es sein, mit langen Ärmeln und als RVO. Ungefähr nach der Hälfte war deutlich, dass die Färbungen im Gestrick noch viel unterschiedlicher herauskamen, als im gewickelten Knäuel. Jetzt habe ich eine fertige Jacke, die von der Passform optimal sitzt, aber ansonsten furchtbar hässlich ist. Ich denke, um einen weiteren Färbeversuch komme ich nicht drumrum. Von der Idee eines schönen anthrazit-grau habe ich mich schon verabschiedet, aber vielleicht würde ja noch ein einigermaßen einheitliches Dunkelblau gehen? Um ein schönes Foto habe ich mich nicht bemüht, das gibt es nur im Falle eines Happy-Ends. Und Knöpfe hat die Jacke auch noch nicht bekommen.

Drops-Jacke 103-1
Jaeger Naturgarn
N6
Mapro in Runden 13M x 18R
als RVO gestrickt, Anschlag 2/1/6/22/1/6/2

Ein guter Tag

Januar 14th, 2011

Ich muss es in die Welt hinausschreiben: Heute ist ein guter Tag. Ein sehr guter Tag. Ich konnte heute in Händen halten, auf was ich FÜNF Jahre hingearbeitet habe. Nach vielem Bangen und Hinterfragen in den letzten Wochen kann ich heute zu mir selbst sagen: Gut gemacht. Ein SCHÖNES Gefühl.  Ich will es verinnerlichen und konservieren, denn es werden Tage kommen, an denen mir Miesepeter, Besserwisser und Neider dieses Gefühl zunichte werden machen wollen.

Socks for my darling

Januar 13th, 2011

Es war mal wieder Zeit, dem Mann des Hauses Socken zu stricken, fand zumindest der Mann….

meine Standard-3rechts-1links-Rippensocke
Wolle: Sockengarn von bunte Wolle
Verbrauch: 82g

Die Wolle habe ich in Lübeck auf dem Kunsthandwerkermarkt in St. Petri gekauft, über den wir im Urlaub zufällig stolperten - eine wunderschöne petrol-grün-schwarz-Färbung, wie ich finde.

Kreativer Sonntag

Januar 9th, 2011

Ein bisschen (viel) geribbelt, ein bisschen (viel) gefärbt und ein bisschen gestrickt - heute hatte ich einen schönen Sonntag ganz nach meinem Geschmack. Basis war ein wieder leidlich schmerzfreier Rücken, nachdem ich am Freitagabend einen plötzlichen Schuss Hexe eingeschenkt bekommen hatte ….
Ein widerliches Gebräu … ganz im Gegensatz zu dieser Suppe:

Färberezept ohne Garantie (meine erste Großtopffärbung mit Simplicol):
Man nehme eine separate Herdplatte, einen großen Topf, 15 Liter Wasser, 200 ml Essigessenz, 900 Gramm Wolle und eine Packung Simplicol, schmore das Ganze eine Stunde lang bei 65-70 Grad auf dem Balkon, lasse die Masse abkühlen, *fülle eine Badewanne mit lauwarmen Wasser*, gebe die Wolle hinein, wiederhole *…* drei Mal und hänge zum Schluss die Stränge zum Trocknen auf.